Was ist Networking?

... und was hat Dictyonomie damit zu tun?

  

Früher war Netzwerk-Arbeit eine Kunst, die nur mächtige Händler, Adlige und der Klerus pflegten. Heute gehört Networking zum Alltag in jeder Grundschule. Doch zwischen Facebook und Freimaurern gibt es einen Zwischenweg. Die Mehrheit von uns will weder oberflächliche online-Kontakte noch geheime Logen. Was wir suchen ist ein eleganter Weg, unsere persönlichen Beziehungsnetze auszubauen und besser zu nutzen.

Dictyonomie Institut

Dictyonomie (gr. "to dictyo" = Das Netz) ist eine neue Disziplin, die erstmals alles Wissen über Netzwerke, Kontaktaufbau und Beziehungspflege zusammenträgt und ein europäisches Gegenmodell zum hektischen US-amerikanischen Networking lehrt.

Das Dictyonomie-Institut trägt unter der Leitung von Alexander Wolf alles Wissen rund um professionelle Beziehungspflege zusammen und bereitet es auf:

» Networking Workshop

» Networking Videos

» Netzwerker Interviews

» Netzwerker Umfrage

Netzwerken nach europäischen Vorbild mit neuen Methoden

"Networking" ist ein englischer Begriff, der mit der europäischen Kultur der Beziehungspflege so gar nichts zu tun hat - Das stellt Alexander Wolf in jahrelangem Umgang mit Botschaftern in Berlin fest, den Experten des effektiven Netzwerk-Aufbaus. Grund genug, eine neue Wissenschaft, ein neues Institut, gar eine ganz neue moderne Einstellung zum Thema Networking zu etablieren, die uns zurück bringt zu unseren Wurzeln: Die Dictyonomie - Die Kunst des Networking.

Haben Sie noch etwas vor, gibt es Träume, die Sie verwirklichen wollen, Ideen, die Sie umsetzen möchten, Wünsche, die Sie zu erfüllen streben?

Wenn Sie nicht in der Warteschlange des Lebens stehen möchten, bis Sie an der Reihe sind, wenn Sie außergewöhnliche Ansprüche haben, lieber den erfüllenden Beruf, die höhere Bezahlung, den schöneren Platz im Restaurant und den besseren Service beim Arzt wollen; wenn Sie mehr als Standard erwarten und für sich und Ihre Liebsten ein Leben gestalten wollen, das oberhalb des Durchschnittlichen ist: Dann sollten Sie Ihre Kunst des Networking, die Beziehungspflege, die Disziplin der Dictyonomie, pflegen und verfeinern. Denn nur mit guten Beziehungen bekommt man Dinge, die nicht alle bekommen können.

Wenn Sie alles wissen möchten

Wenn Sie genau wissen wollen, was Networking ist, die Kunst der Dictyonomie lernen wollen: Die Lektionen im Networking-Video führen Sie ein in die Welt der Dictyonomie, die Kunst des Netzwerk-Aufbaus. Sie werden neue Dinge kennen lernen und Bekanntes wieder entdecken. Vor allem aber werden Sie feststellen, dass Sie bereits alles haben, was Sie brauchen. Sie verfügen schon jetzt über die Werkzeuge, um mit Hilfe Ihres ganz persönlichen Netzes belastbarer Kontakte all das zu erreichen, was Ihnen vorschwebt. Sie müssen bloß üben, wie Sie effizienter mit diesen Werkzeugen umgehen.

Wertebasiertes Networking

Die Dicytonomie lehrt mit neuen Methoden ein Networking, das auf europäische Werte basiert. Dabei müssen Sie einfach zwei Punkte beachten: Regelmäßigen Kontakt zu den (potenziellen) Mitgliedern unseres Netzwerkes halten und klare Werte deutlich vertreten. Wenn wir ein Netzwerk belastbarer Beziehungen um uns aufbauen möchten, sollten wir anderen klar machen, wofür wir stehen. Je deutlicher unser Umfeld weiß, welche Werte wir vertreten, welchen „Lifestyle“ wir propagieren, welche Ziele wir haben, desto eher werden Sie belastbare Beziehungen zu anderen aufbauen, einfach nur deshalb, weil Menschen immer auf der Suche nach Orientierung sind und gerne mit anderen zu tun haben, die selbst orientiert sind (Das gilt natürlich nur, wenn Ihre Werte nicht so abnorm sind, dass andere sich abgestoßen fühlen.

Das erklärt übrigens auch, warum die lauten, dummen Angeber in der Schule immer größere Cliquen hinter sich her ziehen als die intelligenten, charakterstarken aber bescheiden-leisen Schüler. Menschen „kleben“ sich lieber an jemanden, den sie klar einschätzen können. Deshalb ist Italien auch so erfolgreich in seinem Eigenmarketing und kann als „Lovemark“ angesehen werden: Jeder weiß sofort, was er mit italienischen Produkten assoziiert, jeder versteht sofort die einfachen Werte: Gutes Essen, schöne Frauen, gute Kleidung, schnelle Autos, Selbstwertgefühl über dem Normalpegel und das deutlich und laut kommuniziert. Machen Sie es wie Italien, die Dictyonomie hilft Ihnen dabei.

- Alexander Wolf -

Warum Networking?

Generell können diejenigen, die besser vernetzt sind, ihre Ideen und Wünsche besser durchsetzen. Das, was die erfolgreichen, gut vernetzten Menschen von den anderen unterscheidet, ist meist nur die systematische Anwendung ihrer natürlichen Talente und die Erfahrung im sogenannten "networking". Wer sich mit anderen koordiniert, erreicht einfach mehr in weniger Zeit.

Für wen ist Dictyonomie?

Ob Sie Student, Vertriebler, Unternehmer sind, ist egal. Die Kunst, Kontakte zu knüpfen und daraus belastbare Beziehungen zu bauen, ist uns in die genetische Wiege gelegt. Wir alle sind natürliche Netzwerker. Entscheidend ist Ihre Motivation, ein eigenes Netz belastbarer Beziehungen für sich zu schaffen.